Neustrukturierung der Pfarreien Freigericht und Hasselroth


Auch in unserem Pastoralverbund sind wir nun „auf dem Weg“.
Wir möchten Sie – nicht nur an dieser Stelle – kontinuierlich
über den Fortschritt auf dem Laufenden halten.

Mehr lesen auf 2030.Bistum-Fulda.de


15.11.2019: Aufbruch zum Neubeginn

Zeitgleich mit der Wahl der neuen Pfarrgemeinderäte wurde in den Pfarreien des Pastoralverbundes eine Präsentation zur Neustrukturierung gezeigt.

Seit 13 Jahren gehören 6 Pfarreien zum Pastoralverbund Peter und Paul und eigentlich wissen wir schon lange, dass sie einmal eine Pfarrei werden sollen. Seit Pfingsten 2017 wurde es im Bistum Fulda konkret mit der Herausgabe der Strategischen Ziele 2030. Und seit Mai 2019 zeigt das Logo, dass wir miteinander „Auf dem Weg“ sind.

Mehr lesen…


23.06.2019: Gläubige träumen am Pastoralverbundsfest von Zukunft der Kirche

„Habt Ihr alle gut geschlafen?“, so begrüßte Pfarrer Christoph Rödig die Festgemeinde am 23. Juni 2019 in St. Wendelin, Neuses, „denn wer gut schläft, kann auch gut träumen“. Der Moderator des Pastoralverbunds Freigericht – Hasselroth betonte in der Predigt: „Papst Franziskus sagte einmal zu Jugendlichen, dass man nie zu viel träumen kann! Wenn ein Mensch nicht träumt, wird dieser Raum vom Klagen und der Resignation eingenommen.“

Und dann schritt er mit einem großen Traumfänger durch das Kirchenschiff, um Träume von der Zukunft unserer Kirche und unseres Pastoralverbunds einzufangen.

Mehr lesen & Bilder


11./12.05.2019: Erste Vermeldung in den Gottesdiensten aller Pfarreien

Wie Sie sicher schon wissen, steht das Bistum Fulda in dem Prozess 2030, der unter anderem eine Neustrukturierung der Pfarreien erfordert. Für uns im Pastoralverbund Freigericht – Hasselroth heißt das konkret, dass aus den 6 Pfarreien bis spätestens 2030 EINE Pfarrei wird.

Die gute, und gleichzeitig arbeitsintensive Nachricht ist:
Wir bekommen kein fertiges Konzept vom Bistum Fulda vorgesetzt, sondern wir dürfen und sollen diesen Prozess selbst entwickeln.
Seit Herbst 2018 beschäftigen wir uns im Pastoralverbund mit dieser Thematik und haben nun einen Arbeitskreis gebildet, der am 7. Mai 2019 erstmals zusammen kam.
In diesem Arbeitskreis geht es darum, Vorarbeit zu leisten, Informationen einzuholen, die nächsten gemeinsamen Schritte zu beraten und eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zu etablieren.
Ein ganz wichtiger Punkt dabei ist uns, dass wir Sie, liebe Gemeindemitglieder auf dem Laufenden halten und soweit wie möglich in den Prozess mit einbeziehen.

Wie gesagt, der Arbeitskreis geht nun die ersten vorbereitenden Schritte auf dem Weg zur gemeinsamen Pfarrei. Wir wissen nicht, wie der Weg sich gestalten wird und wir wollen nichts überstürzen. Im offenen Umgang miteinander und im guten Austausch mit Ihnen, liebe Pfarreimitglieder und nicht zuletzt mit dem Beistand des Heiligen Geistes wird der Weg sich Schritt für Schritt entwickeln.