Startseite


Herzlich willkommen auf unserer neu gestalteten Internetseite.
Diese passt sich Smartphones & Tablets automatisch an, so dass Sie alle Informationen auf den verschiedenen Endgeräten abrufen können.
Viel Spaß beim durchstöbern.


Ostergrußwort 2017

„Und wohin ich gehe – den Weg dorthin kennt ihr.“
Thomas sagte zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst.
Wie sollen wir dann den Weg kennen?“
Ein Leben lang sind wir  Menschen unterwegs. In allen Kulturen, Religionen und Völkern wird Lebenserfahrung als „Auf-dem-Weg-Sein“ dargestellt. Seefahrende Völker orientierten sich an den Gestirnen und ersannen den Leuchtturm, Nomaden orientierten sich an markanten Punkten in der Landschaft. Später kamen Hinweisschilder dazu, die trotz aller elektronischen Orientierungshilfen bis heute für die Alltagsmobilität unverzichtbar sind. Deshalb gilt es immer  noch als äußerst schlechter Scherz, Wegweiser umzudrehen.
 
Der Apostel Thomas bringt diese Erfahrung auf den Punkt, wenn er Jesus vorwirft: „Wir wissen nicht, wohin du gehst.“
Den Weg zu kennen setzt voraus um das Ziel zu wissen.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Osterfest
und Gottes Begleitung auf all Ihren Wegen!
Ihr Pfarrer Patrick Kasaija und Diakon Michael Harth

Ostergrusswort vollständig lesen


Einladungen Heimat- und Geschichtsverein Freigericht

Am Freitag 05. Mai 2017 zu einer Lesung mit dem aus Bernbach stammenden Historiker Alois Hofmann aus Fulda.
Wir dürfen gespannt sein auf „Dörfliche Kindheits- und Jugenderinnerungen an die Zeiten um den 2.Weltkrieg in Bernbach“, nach Aufzeichnungen von Berthold Gutermann.
Beginn um 19:00 Uhr – Veranstaltungsort: Sportlerheim Bernbach
Im Rahmen des Reformationsjubiläums am Mittwoch 10. Mai 2017 um 19:30 Uhr,
zu einem Vortrag über Martin Luther in der evangelischen Johanneskirche in Freigericht/Somborn.
Schulpfarrer Dr. Michael Lapp, Mitglied im Vorstand der Luthergesellschaft, referiert zum Thema
„Martin Luther, Leben, Theologie, Wirkung.“
Auf viele Besucher freut sich der Heimat- und Geschichtsverein Freigericht

Die Schönstatt-Wallfahrt findet am Sonntag 7. Mai 2017 statt
Nähere Info und Anmeldung bis 18.4.2017 bei Silvia Paulson Tel.: 1572


Gesunde und Kranke gemeinsam auf dem Weg
Lourdes-Wallfahrt 2017 der hessischen Bistümer

Fulda (bpf). Vom 25. bis 29. Mai findet wieder eine gemeinsame Lourdes-Wallfahrt der Bistümer Fulda, Limburg und Mainz sowie des Malteser Ritterordens für Gesunde, Behinderte, Kranke und Pflegebedürftige statt. Alternativ zur Flugreise wird eine Busreise vom 23. bis 30. Mai angeboten. An der Wallfahrt per Flug können insbesondere Langzeitkranke, alte und behinderte Menschen ohne Begleitpersonen teilnehmen, da eine intensive pflegerische Betreuung durch das Ärzte- und Pflegeteam des Malteser-Ritter-Ordens gewährleistet wird. Es können fast alle Pflegewünsche berücksichtigt werden.
Das Leitwort der Wallfahrt, die seit über 40 Jahren stattfindet, lautet 2017 „Der Herr hat Großes an mir getan“. Protektor der Wallfahrt ist der Limburger Weihbischof Dr. Thomas Löhr.
Weitere Infos auf der Seite bistum-fulda.de

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Hauptlast der Unterbringung, Versorgung und Integration der Flüchtlinge liegt bei den Kommunen und deren Bürgerinnen und Bürgern.
Auf der Webseite der Caritas finden Sie Informationen über die Migrationsdienste.

Der „Spenden-Treff“
in Altenmittlauin der Freigericht-Halle  bietet Kleidung
für Damen, Herren und Kinder, Spielsachen, Haushaltsgegenstände
und andere Dinge des täglichen Lebens allen Menschen in Freigericht an,
die Unterstützung benötigen.
Der Spenden-Treff ist Freitag zwischen 14:00 und 18:00 Uhr geöffnet.
In den hessischen Schulferien bleibt der Spenden-Treff geschlossen.
Ab Januar 2017 öffnet der Spenden-Treff zum „Einkauf“
wieder jeden Dienstag in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr.

Liebe Gemeindemitglieder, Kindergärten und Schulen leisten einen sehr großen und wichtigen Beitrag zur Integration von Kindern mit Migrationshintergrund und auch deren Eltern. Eine gelingende Kommunikation bietet dafür die beste Grundlage. Leider verfügen viele Migranten/Migrantinnen und deren Kinder am Anfang ihres Deutschlandaufenthaltes nur über geringe Deutschkenntnisse. Gespräche mit ihnen sind daher oftmals nicht sehr einfach.

Um solche Integrationsbarrieren zu überwinden suchen wir Sie. Gemeindemitglieder, mit der Muttersprache spanisch, serbisch, polnisch, persisch etc.
Sie würden den Kindergärten in Altenmittlau und Bernbach qualifizierte Unterstütung durch muttersprachliche Dolmetscherfunktion bieten.
Sie unterstützen beispielsweise die Eltern bei Elterngesprächen, übersetzen zudem kürzere Texte, wie Einladungen, Elternbriefe oder Flyer.
Sollten Sie sich angesprochen fühlen, melden Sie sich bei Frau Michaela Gehring in Altenmittlau, Tel.: 06055 – 2138  oder Frau Claudia Reuter in Bernbach, Tel.: 06055 – 2041.